Wenn eine schwarze Katze deinen Weg kreuzt oder wieso ein Helm leben retten kann

Schwarze Katze
Hallo Liebe Leute

Hier bin ich wieder mal mit einem Eintrag. Leider schreibe ich so wenig wie ich im Moment radle. Keine Ahnung wieso aber irgendwie hat mir der letzte Sturz komplett den Wind aus den Segeln genommen. Elende schwarze Katze.  Als würde das nicht reichen hat mich die Reparatur des Rades knappe 500 Franken gekostet. Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Die „drei“ wurde dann bei der ersten Fahrt nach dem Sturz voll gemacht. Da kreuzte wieder eine Katze meine Wege. Glücklicherweise konnte ich dieser aber ausweichen. Es war keine schwarze Katze aber eine braune. Vielleicht war das der entscheidende Faktor zwischen „Sturz“ und nicht „Sturz“. Ausserdem brauche ich einen neuen Helm. Aber fangen wir mal am Anfang an.

Was ist wann passiert und wieso eine schwarze Katze wirklich Unglück bringt

Passiert ist das ganze am Montag sechsten April. Ich bin um kurz vor halb fünf am nachmittag los und wollte die Abendsonne noch ein bisschen auf dem Rad genießen. Ich bin bei mir Zuhause los und bin Richtung Baden gefahren. Das fahre ich gerne durch weil man erstmal ein bisschen warm werden kann bevor man sich entschiedet wo man durch fahren will.

Karte meiner Ausfahrt
Karte meiner Ausfahrt

Ich bin da also an Baden vorbei und nach Baden über die grosse Brücke und weiter an Obersiggenthal vorbei.  Obersiggenthal ist eine kleine, schöne und geschichtlich gesehen sehr alte Gemeinde. Das Gebiet war bereits in der Jungsteinzeit besiedelt. Das selbe gilt für Untersiggenthal wo ich kurz darauf durchgefahren bin. Nach Untersiggenthal bin ich links über eine Brücke und habe die Aare überquert. Ich wollte mich wieder auf den Rückweg machen und bin da die Steinbruchstrasse langgefahren als es offenbar passiert ist.

Das erste an das ich mich erinnern kann ist, dass ich da bei einem netten Herren auf der Steinmauer des Vorgartens sass und nicht wusste, was genau passiert war. Meine Hände und mein rechtes Knie bluteten und meine rechte Schulter schmerzte. Als nächstes schaute ich mir schnell mein Rad an und sah, dass der linke Schalt- und Bremsgriff gebrochen war. Ich habe mich wieder hingesetzt und den netten Herren gefragt war passiert sei.

Knieverletzung
Knieverletzung

Er sagte mir dann, dass mir eine schwarze Katze offenbar von rechts vor oder in mein Rad reingelaufen ist und mich zum Sturz gebracht hat. Wenn ich mir die Verletzungen an mir und den Schaden am Rad so anschaue, tendiere ich zur Theorie, dass die Katze nicht in mein Rad gelaufen ist und zwar weil ich gebremst habe und mich das über den Lenker geworfen hat.

Ich hatte Verletzungen an beiden Knien aber mehr rechts als links. Weitere Verletzungen hatte ich an den Händen und zwar sowohl innen wie außen aber auch wieder mehr links als rechts.

Verletzungen an den rechten Hand
Verletzungen an den rechten Hand

Ausserdem hatte ich auch eine Verletzung an der rechten Schulter und links unter dem Auge. Am Rad selber war „nur“ der linke Schalthebel gebrochen. Ich bin wohl zuerst mit den Händen und den Knien auf den Boden aufgeschlagenen. Danach war wohl die Schulter dran und den Schluss machte das Gesicht und der Kopf.

Wieso ein Helm Leben retten kann

Wie oben bereits geschrieben bin ich mit dem Kopf aufgeschlagen. Wie immer hatte ich einen Helm auf und ich behaupte mal, dass dieser mir vermutlich eine schwere Kopfverletzung erspart hat. Ich sage Kopfverletzung, weil ich mir gar nicht ausmalen will was noch alles hätte passieren können. Ich konnte mich schon mit dem Helm auf dem Kopf, nicht an den Sturz erinnern. Also vermutlich habe ich eine leichte Gehirnerschütterung davongetragen.

Rechte Seite von meinem Helm
Rechte Seite von meinem Helm

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt ist mein Helm nicht mehr zu gebrauchen. An zwei Stellen ist er gebrochen aber wie gesagt meinem Kopf ist, außer der Schürfung im Gesicht und einer kleinen Verletzung im Ohr, nicht wirklich was passiert.

Der gebrochene Helm von oben
Der gebrochene Helm von oben

Studien zeigen, dass das Reduktionspotential tödlicher Hirnverletzungen mit einem Helm 60 bis 70 Prozent tiefer ist. Man braucht sich nur die Bilder des Helmes anzuschauen um zu wissen, dass mein Kopf wohl nicht sehr viel härter ist als die Schale des Helmes und die hat, wie man sehr gut sieht, den Aufprall nicht überlebt. Der Helm hat die auftretenden Stoßkräfte sehr gut absorbiert.

Kopfverletzungen machen 25% der Verletzungen bei Radfahrern aus. Bei diesen 25% sind aber alle Unfälle mitgerechnet. Bei den lebensgefährlichen Verletzungen ist jedoch überwiegend der Kopf betroffen. Das zeigt eine
wissenschaftliche Erhebung aus dem Trauma Register der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU): Über 70 Prozent der in Lebensgefahr schwebenden Fahrradfahrer sind schwer am Kopf verletzt.

Bisschen verwirrt und durcheinander nach dem Sturz
Bisschen verwirrt und durcheinander nach dem Sturz

Ich denke die Frage ob es sinnvoll ist einen Fahrradhelm zu tragen erübrigt sich an dieser Stelle. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass ein Helm bei Stürzen auf den Kopf schützt. Er reduziert das Risiko, bei einem Unfall schwere Verletzungen am Kopf zu erleiden. Ich bin auf jeden Fall sehr froh, dass mir nichts schlimmeres passiert ist.

Die nächsten Tage

Am nächsten Tag fühlte ich mich auf jeden Fall sehr sehr alt. Ich bin am Morgen eigentlich nur in der Sonne gelegen und alles schmerzte. Ich hatte keinen Hunger und fühlte mich echt nicht sehr gut. Am Nachmittag gegen 15.00 Uhr wurde ich müde und beschloss eine kleine Siesta zu machen. Aus der üblichen 3 Stunden Siesta wurde ein 18 Stunden Erhohlungsschlaf. Mag mich nicht erinnern jemals so lange geschlafen zu haben aber es hat offenbar gut geholfen. Am nächsten Tag ging es mir schon wesentlich besser. Klar die Wunden schmerzten aber nicht so als das es nicht zum aushalten gewesen wäre.

Zu der Wundheilung will ich euch noch was erzählen. Früher sagte man immer man solle Schürfwunden trocken halten. Dies ist offenbar weit überholt. Am besten man schmiert die Schürfungen mit einer fetteten Wundsalbe ein. Das meinte zumindest mein Arzt und ich muss sagen, dass es bei mir, der eigentlich eine schlechte Wundheilung hat, geholfen hat. Tatsächlich haben Studien herausgefunden, dass Ein feuchtes Wundmilieu die Heilung beschleunigt, und zwar um bis zu 40 Prozent gegenüber der trockenen Wundversorgung.  Also immer schön einschmieren und feucht halten.

Mein Gesicht am nächsten Tag
Mein Gesicht am nächsten Tag
Die Reparatur des Rades

Wie oben bereits kurz angetönt musste am Rad der Linke Schalthebel ersetzt werden und das hat mich mehr gekostet als erwartet. Nicht jetzt die Reparatur sondern der Schalthebel an sich. Wie ihr im unten angefügten Bild seht hat der Hebel 269 Franken gekostet.

Rechnung für die Reparatur
Rechnung für die Reparatur

Das finde ich, ein bisschen viel. Im Internet bekommt man den Schalthebel für mehr oder weniger 180 Franken aber da ist ja auch schon eine Marge drauf. Velomechaniker und Verkaufsläden in der Schweiz beziehen ihre Shimano Teile in der Regel bei der Firma Fuchs-Movesa. Die Fuchs-Movesa ist seit 2002 der Exklusiv-Distributor von Shimano in der Schweiz. Das Teil kostet bei der Fuchs-Movesa keine 100 Franken. Wenn man also den Schalter für knappe 270 Franken verkauft hat man mehr als 300% Marge auf so ein Teil. Das finde ich schon heftig. Lasst euch bitte nicht von den Preisen im Online Show der Fuchs-Movesa täuschen. Sobald man ein Login hat sind die Preise angepasst.

So am rand bemerkt will ich noch was fragen und vielleicht weiß ja einer von Euch da draußen Bescheid. Wie ist das mit der Haftung des Besitzers für sei Haustier? Bei Hunden weiß ich, dass der Halter für den Hund haftet. Wenn mich also ein freilaufender Hund zum sturz bringt und mein Rad hin ist haftet der Halter des Hundes für den Schaden. Deshalb ist es für Hundebesitzer sinnvoll ein Zusatz zu haben der solche Fälle mit Haustieren abdeckt. Ob da eine schwarze Katze auch zählt wüsste ich eben nicht. Falls also einer von euch da Bescheid weiß. Lasst es mich wissen.

Fazit der Geschichte mit der schwarzen Katze

Ich denke wer bis hierhin mitgelesen hat weiß nun, dass eine schwarze Katze tatsächlich Unglück bringt und das es manchmal sehr schnell geht bis das Unglück zuschlägt. Manchmal ist es mit dem ersten Unglück auch nicht vorbei. Es kommt vor, dass das Unglück der Meinung ist, man habe noch nicht genug bekommen und testet einen nochmal. So geschehen bei der ersten Fahrt nach dem Sturz. Da schoss plötzlich in einem Wohngebiet eine braune Katze aus dem Gebüsch. Die Katze verfolgte eine Eidechse. Irgendwie schaltete ich blitzschnell und wich nur der Eidechse aus somit auch der hinterherjagenden Katze. Danach spürte ich den Puls am Hals und ich wette wen ich die Fahrt auf Strava analysiere sieht man einen Spike in meiner Herzfrequenz.

Es ist wirklich wichtig immer auf der Hut zu sein und auch so, kann einem jederzeit was passieren weil es halt nicht nur von einem selber abhängt ob was passiert oder nicht. Manchmal ist man seinem Schicksal hilflos ausgeliefert und muss sich einfach damit abfinden.

In dem Sinn fahrt vorsichtig und vorausschauend und lasst die schwarze Katze den Vortritt sicher vorbei falls ihr eine antrefft.

Bis Bald, bleibt gesund und haltet euch von schwarzen Katzen fern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.