Meine Räder: Scott Spark 60 Jahr 2012 oder wer ist Mustafa

scott spark 60 2012

Hallo Liebe Leute

Wer den ersten Teil meiner Geschichte gelesen hat weiß schon, dass ich ein Scott Spark 60 aus dem Jahr 2012 besitze. Das habe ich Anfang 2012, als wir mehr aufs Land gezogen sind, beim Radhändler im Dorf gekauft. Ich weiß nicht mehr genau wie viel ich bezahlt habe, aber soweit ich mich erinnere waren es knappe 2500 Schweizer Franken. Natürlich hat mein Bike auch einen Namen. Er heißt Mustafa. Ganz ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich Mustafa heute nochmal kaufen würde.

Würde ich Mustafa heute Nochmal kaufen

Versteht mich bitte nicht falsch ich bin absolut zufrieden mit Mustafa aber ich denke einfach, dass ich für das Geld wesentlich mehr hätte kriegen können. Ihr kennt doch den kleinen Mann im Kopf mit dem Vorschlaghammer. Der schlägt bei mir bezüglich Mustafa auch manchmal gegen die Schädelinnenwand. Nun kann ich es nicht mehr ändern. Auf jeden Fall hat mir Mustafa schon gute Dienste geleistet. Mit ihm habe ich den Start meines Abnehm Projekts absolviert und deshalb will ich mich nicht über ihn beklagen. Mustafa hat einen Aluminium Rahmen und sowohl hinten wie vorne einen Federweg von 120mm.

Scott Spark 60 Modell 2012 - Mustafa
Scott Spark 60 Modell 2012 – Mustafa

Was gab den Ausschlag Mustafa zu kaufen

So ganz unter uns, ich hatte, als ich Mustafa gekauft habe, keinerlei Ahnung was ich da kaufe und verstand ehrlich gesagt nicht viel von dem was mir der Händler erzählt hat. Das einzige was mir wirklich geblieben ist und mich auch beeindruckt hat war das Twinloc System. Der Händler hatte mir das im Laden eindrücklich vorgeführt und mich, als kompletten Neuling, hat das wie gesagt beeindruckt. Für die alten Hasen wäre das wohl ein alter Hut gewesen aber eben ich war und bin kein alter Hase. Hier ein kleines Video, dass dieses Twinloc zeigt. Mustafa kann seinen arretieren versteht ihr. 😀

Bevor ich Mustafa gekauft habe bin ich auf ihm eine Runde gefahren und dies hat damals, neben dem Twinlock, auch den Ausschlag gegeben ihn zu kaufen. Er fühlte sich gut an. Die Bremsen kamen sofort wenn ich sie nur leicht antippte und die Schaltung funktionierte einwandfrei. Die Gänge ließen sich weich und einfach durchschalten und so beschloss ich Mustafa zu kaufen. Verkauft wurde er mir durch den damaligen Lehrling. Ein passionierter und begabter Mountainbiker mit dem ich danach einige Male hier auf den Hausbergen unterwegs war.

Der Anfang mit Mustafa

Am Anfang hatte ich so 0815 Pedale drauf und mit denen bin ich auch bis Ende 2012 rumgefahren. Dies obwohl ich im Sommerurlaub 2012 in Mallorca so SPD Pedale und Schuhe gekauft hatte. Ich brauchte eine Zeit um mich an den Gedanken zu gewöhnen fest mit Mustafa verbunden zu sein. Das ist aber eine andere lange Geschichte die ich bei Gelegenheit mal erzählen werde. Auf jeden Fall fahre ich heute mit Flat Pedalen an Mustafa rum.

Ich war am Anfang viel mit ihm unterwegs. Am meisten am Altberg und am Lägern. Den Altberg habe ich praktisch links vor der Haustüre. Anziehen Rad aus dem Keller holen und los. Fünf Minuten später bin ich schon am Aufstieg. Zum Lägern habe ich etwa 15 Minuten von Zuhause. An diesen beiden Bergen habe ich, so gut es halt ging,  die Trails mit Mustafa unsicher gemacht. 

Das war offenbar nicht so gut und so zickte Mustafa immer wieder rum oder warf mich ab wie ein Pferd, das vor einem Hindernis kuscht. Zu seiner Verteidigung muss ich aber auch sagen, dass ich nicht sehr sanft zu ihm war. Kurz nachdem ich Mustafa erworben hatte kam nämlich der Schnee. Da ich mich aber von Schnee nicht aufhalten lasse bin ich mit Mustafa auch im tiefsten Schnee den Altberg hoch gefahren. Hier ein kleines Video, dass ich beim Aufstieg mal gemacht habe.

Am Anfang habe ich Mustafa auch nicht die Pflege zukommen lassen die er verdient hätte nach solchen Ausfahrten. Ich hab ihn, mit einem Schlauch den wir da vor dem Haus haben, abgespritzt aber ich habe ihn weder getrocknet noch die Kette geölt oder sonst irgendwie gereinigt. An solche Dinge habe ich am Anfang nicht gedacht. Mustafa hat mir das dementsprechend zurückgezahlt. Er begann zu quietschen und nicht mehr sauber zu laufen. Die Gänge waren nicht mehr so geschmeidig zu wechseln und auch sonst fühlte sich Mustafa unzufrieden an. Also habe ich ihn im Sommer 2013 in den wohlverdienten ersten Service gebracht. Nach dem bezahlen der Rechnung und der Erklärung was alles gemacht wurde entschied ich, dass ich es in Zukunft viel besser pflegen würde. Seit dem habe ich es nicht mehr in den Service gebracht weil ich das meiste was anfällt selber mache.

Auf jeden Fall ist Mustafa ein super Typ der wie alle Räder genau das zurück gibt was man ihm gibt. Hier habe ich noch einen Link mit den kompletten Spezifikationen Mustafas hinterlegt. Das haben die auf der Seite schon super gemacht und es heißt ja, wenn einer es schon besser gemacht hat als man es selber kann, soll man von dem klauen  😀

Also viel Spaß beim stöbern und kommentieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.