Aus welchem Grund der Zwift Support völlig für den Arsch ist

Hallo Liebe Leute

So, nun ist das Jahr auch fast vorbei und irgendwie ist es fast so, als hätte es gar nie richtig angefangen. Ich bin seit praktisch Februar nur noch im Home Office am arbeiten. Demnach bin ich auch weniger zur Arbeit gependelt. Außerdem hatte ich mit dem Zwift Support zu tun weil ich Probleme mit Zwift hatte die ich aber am Ende, ohne Hilfe von Zwift lösen konnte. Ich weiß ja nicht, ob ich da einen Montagssupporter erwischt habe aber die waren überhaupt keine Hilfe. Die Lösung am Schluss so einfach wie logisch aber die wussten offenbar nichts davon.

Was war das Problem mit Zwift

Meine Probleme mit Zwift sind einfach auf dem nix aufgetreten und hatten zur Folge, dass keine meiner Fahrten gespeichert wurde. In der Regel ist das nicht so schlimm weil Zwift, wie während der Analyse des Problems  herausgefunden habe, immer wieder zwischenspeichert. Es sollte also immer was da sein von jeder Fahrt und da fangen die Probleme mit dem Zwift Support schon an.

Die Aussagen die man von denen bekommt könnten nicht inkorrekter sein. Mir wurde geschrieben ich solle immer mindestens zwei Kilometer fahren damit was vorhanden ist. Das ist eine falsche Aussage. Wenn ich mit einem Monitor Tool namens EventSentry die Überwachung auf den Ordner einstelle wo Zwift die Dateien speichert erscheint die Datei bereits nach 30 Sekunden Fahrt. Mit EventSentry ist es möglich, Ordnerzugriffe protokollieren. Das geht mit Windows auch aber ich nutze halt das Tool weil es viel mehr Einstellungen bei der Überwachung erlaubt.

Wie habe ich die Analyse gemacht

Bei der Analyse des Problems bin ich so vorgegangen wie ich bei der Arbeit ein Informatik Problem bei Kunden analysiere. Das habe ich mal gelernt und das nennt sich das CARE Modell. CARE steht für Collect, Analyse, Repair und Evaluate.

Ich habe also als erstes Informationen wie Log Files zusammengetragen und mich schlau gemacht in Foren ob diese Art Problem schon von jemandem gelöst wurde. Außerdem habe ich den Zwift Support kontaktiert und das Problem geschildert. Dazu habe ich ihnen Logfiles geschickt und eine Beschreibung wie ich sie bei der Arbeit für ein Problem erstelle. Jedwede. Sie hatten also die gleichen Informationen wie ich. Ausserdem habe ich sie über die weiteren Schritte meinerseits zu informieren.

Vom Zwift Support habe ich zwei Tage Später gehört. Aber dazu später mehr

Die Überwachungsfahrt

Danach habe ich eine Überwachungsfahrt gemacht. EventSentry lief im  Hintergrund und zeichnete alles auf. Nach 10KM war ich fertig und wie ich bereits während der Fahrt sah, loggten da die entsprechenden Tools fleißig mit. Leider hatte ich nach der Fahrt keine Zeit mich gleich an die Analyse zu machen weil ich arbeiten musste.

In der Zwischenzeit habe ich natürlich auch gehofft, dass mir der Zwift Support einen helfenden Tipp geben würde aber da kann ich Euch gleich die Illusion nehmen. Da kam bis heute nichts brauchbares. Hätte ich so eine Responsezeit wäre ich meinen Job wohl los.

So am Rand bemerkt. Ich verstehe eh nicht, wieso Firmen wie Zwift keine differenzierten Support stufen haben. Es gibt sicher mehr Leute wie ich, die bereit wären ein bisschen mehr zu zahlen um in solchen Fällen priorisiert behandelt zu werden. Wie meint ihr machen Microsoft und solche Firmen teil seiner Kohle? Mit Platinum Support Verträgen die eine Stange Geld Kosten wo man aber Premium Support genießt wenn mal was nicht läuft.

Die Analyse der ganzen Informationen

Ein paar Tage später hatte ich die nötige Zeit die ganzen, von EventSentry  gesammelten Informationen, genauer anzuschauen. Da ich das Problem woanders vermutet habe, habe ich als erstes auch woanders geschaut. Ich hatte die Firewall in Verdacht und da habe ich mir auch als erstes die Logfiles angesehen. Da wurde ich aber auch nach längerer Suche nicht fündig. Keine Verbindung zu Zwift wurde blockiert. Alle Verbindungen nach außen wurden den Regeln entsprechend verarbeitet. Ist ja nicht so, als müsste man da groß was einstellen damit es funktioniert.

Als nächstes habe ich mich auf das EventSentry gestürzt und da geprüft ob etwas komisches angezeigt wird und tatsächlich, bei den aufgezeichneten Ordnerzugriffen war was sonderbar. Offenbar blockierte da was den Zugriff auf den «C:\Users\santi\Documents\Zwift\Activities». Das ist der Ordner, in dem, Zwift die Aktivitäten speichert und zwar während und nach der Fahrt.

Da zeigte mir EventSentry an, dass Zwift versuchte auf den oben erwähnten Order zuzugreifen dies aber blockiert wurde. Also habe ich nochmal in der Firewall nachgesehen aber nichts gefunden. Als nächstes hab in die Windows Ereignisanzeige durchforstet aber auvch da nicht gefunden, was erklären würde wieso die Fahrten nicht gespeichert werden.

Ich nutze keine weiteren Firwalls oder Antivirusprogramme weil ich der Meinung bin, dass das nichts weiter als Schlangenöl ist. Ausserdem sind sehr oft diese Programme selber unsicher und führen dazu, dass Geräte gehacked werden. Also bliebt eigetnlich nur noch eine Sache zu prüfen und zwar was da genau den Zugriff blockiert. Dazu musste ich im EventSentry in die LogFiles schauen und sah da, dass der Windows «Ransomware Schutz» aktiviert war.

Windows Ransomareschutz
Windows Ransomareschutz

Wenn man da weiter schaut und auf den Blockierungverlauf schaut sieht man, dass dieser Windoof Dreck den Zugriff auf den «C:\Users\santi\Documents\Zwift\Activities» blockiert hat. Wenn man da Zwift keinen Vollzugriff hat kann er auch die Dateien für die Aktivitäten drin ablegen.

LogFile der Blockierung
LogFile der Blockierung

Die Lösung

Die Lösung war nach dem finden des Problems denkbar einfach. Ich habe einfach den Ransomware Schutz deaktiviert und danach eine kurze Fahrt gemacht und siehe da, alles funktionierte wieder.

Interessanterweise ist es ja so, dass ich Als System Engineer meinen PC daheim sehr gut kenne und mit Sicherheit weiß, dass ich das nie im Leben eingeschaltet hätte.  Dies muss also mit einem der Windows Updates wieder aktiviert worden sein. Ich wüsste wenn ich das geändert hätte. Auf jeden Fall hat mir dieser kleine Hacken drei Wochen lang Kopfschmerzen bereitet und wie gesagt wegen einem bescheuerten Häkchen, dass Windoof das rein packt ohne jemanden zu fragen.

Wie oben bereits geschrieben war der Zwit Support von keinerlei Hilfe. Deren Hilfestellungen beschränken sich auf Aussagen wie ich solle doch im Forum nachschauen. Weiter meinten sie, dass ich ja Zwift de- und neu Installieren könnte. Noch weitere solcher Tipps folgten aber nichts was wirklich Fleisch am Knochen gehabt hätte.

Fazit des Ganzen

Hilf die selbst weil sonst kommt keiner und Hilft dir. Zumindest nicht der Zwift Support. Finde es fast schon ein bisschen peinlich, dass die solche Anfragen nicht fix beantworten können. Bin ja sicher nicht der einzige der das gehabt hat.

So, und nun wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Möge es Coronatechnisch besser sein als 2020. Persönlich kann ich mich nämlich nicht beklagen.

Guten Rutsch und bis zum nächsten Mal.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.