Radfahren in Zeiten der Covid-19 Pandemie

Corona

Hallo Liebe Leute

Ich hoffe es geht Euch allen gut und das ihr diese Zeilen in gesunden nicht Covid-19 infiziertem Zustand lesen könnt. Es ist keine einfache Zeit im Moment und wenn man sich die Entwicklungen so anschaut wird uns auch eine schwere Zeit bevorstehen wenn die Infektionen und Lock-Downs vorbei sind. Hier in der Schweiz haben wir keine generelle Ausgangssperre und da ich nicht in der Stadt direkt wohne betrifft es mich jetzt nicht so extrem wie das vielleicht bei anderen der Fall ist. Wie viele mit einem Bürojob muss ich von Zuhause weiterhin arbeiten aber mir macht das nicht wirklich was aus.

Was ich so gemacht habe die letzten zwei Monate

Wenn ich ganz ehrlich bin habe ich nicht so viele Fahrten gemacht wie ich das wollte und dies obwohl hier kaum Schnee gefallen ist und außer der Kälte, hat es eigentlich keinen Grund gegeben nicht mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Irgendwie spüre ich aber die Wintermüdigkeit dieses Jahr besonders stark und das hat dazu geführt, dass ich mehr mit dem Bus als mit dem Rad zur Arbeit gefahren bin. Langsam wir des aber wieder wärmer und die Lust mich auf meine Canyon zu schwingen wird grösser.

Bücher die in der letzten Zeit gelesen habe

Was ich viel gemacht habe die letzten Monate war es zu lesen und zwar Bücher über das Radfahren und über Doping. Es ist echt traurig was da früher abgegangen ist. Gelesen habe ich zum Beispiel das Buch von David Walsh mit dem Titel „Seven Deadly Sins: My Pursuit of Lance Armstrong„.

Seven Deadly Sins: My Pursuit of Lance Armstrong
Seven Deadly Sins: My Pursuit of Lance Armstrong

Ein sehr spannendes Buch das ich jedem Empfehlen kann der heute immer noch meint, dass Lance Amstrong ein toller Sportler ist. Ausserdem habe ich das Buch von „Tyler Hamilton“ mit dem Titel „Die Radsport-Mafia und ihre schmutzigen Geschäfte„. Tyler Hamilton war Mitglied des US Postal Teams zur Zeit von Lance Amstrong. Er beschreibt ganz genau wie das Dopen der Fahrer gelaufen ist und wer alles involviert war.

Die Radsport-Mafia und ihre schmutzigen Geschäfte
Die Radsport-Mafia und ihre schmutzigen Geschäfte

Als letztes habe ich mir noch ein Buch über Alpenpässe zu Gemüte geführt und zwar das mit dem Titel „50 Alpenpässe für Rennradfahrer„. Ein tolles Buch für Rennradfahrer! Alle notwendigen Informationen für die 50 wichtigsten Alpenpässen sind enthalten. Inklusive Anfahrt, Steigungen, Entfernungen, Tipps und Höhenmeter.

50 Alpenpässe für Rennradfahrer
50 Alpenpässe für Rennradfahrer

Ausserdem bin ich noch ein zwei Trainingsbücher am lesen die ich mir irgendwo im Internet organisiert habe. Das eine ist das letzte „Tour Magazin – Trainingsspecial„.

Tour Magazin trainingsspecial 2020
Tour Magazin Trainingsspecial 2020

Ausserdem noch das „Training Manual 2020“ vom „Road Cyclists Magazin“. Das ist eine englisches Rennrad Magazin das ich jeden Monat gerne lese weil es einfach anders ist als die Radhefte auf Deutsch.

Training Manual 2020
Training Manual 2020

Falls jemand Interesse an den Büchern hat soll er oder sie mir einen Kommentar hier oder FB da lassen dann schicke ich einen Link.

Radfahren während Covid-19

Wie oben bereits kurz angetönt ist es hier in der Schweiz noch möglich in kleinen Gruppen rauszugehen. Das Radfahren ist also auch währen Covid-19 noch erlaubt und ehrlich gesagt im Moment auch sehr cool und das weil es viel weniger Autos auf den Strassen hat als an sonstigen Tagen. Was ich auf jeden Fall mache ist vorsichtiger fahren als das ich das sonst vielleicht machen würde. Verletzte Radfahrer ist das wenigste was Spitäler im Moment gebrauchen können und deshalb halte ich mich auch zurück damit da sicherlich nichts passiert. Aber lasst euch das nicht nehmen wenn ihr noch an Orten wohnt wo das erlaubt ist.

In Spanien zum Beispiel geht gar nichts mit Radfahren. Meine Eltern im Norden dürfen wirklich nur für das nötigste raus. Also einkaufen, Apotheke oder Arzt und das auch nur in dringenden Notfällen. Spanien ist mit dem Covid-19 Virus komplett überfordert und es fehlt an allen Ecken und Enden.

Was in Zukunft so gehen wird

Ich brauche einen neuen Radcomputer und zwar einen, der mich wie ein Navigationssystem die Routen entlang führt die ich machen will. Bisher bin ich eher nach dem Prinzip gefahren, dass ich dahin bin wo ich grad Lust hatte. Das will ich in Zukunft ändern und mir da was besorgen was mich genauer dahin führt wo ich hin will. Vermutlich wird es ein Garmin 830 aber ich habe mich da definitv noch nicht festgelegt.

Ausserdem will ich mich mal in das Thema Laufräder einlesen und mir dan irgendwann was gutes für meine Canyon zulegen. Da bin ich aber noch weit entfernt davon da ich keinerlei Ahnung von Laufräder habe. Wie mit allem gibt es da hunderte die alle was anderes besser oder schlechter können.

So das war es wieder mal von meiner Seite. Bleibt gesund und fahrt vorsichtig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.