Giro d’Italia 2017 oder hundert Jahre Radsportgeschichte

Giro d'Italia 2017
Hallo Liebe Leute

Morgen beginnt die hundertste Ausgabe des Giro d’Italia. Genau gesagt in 17 Stunden und 15 Minuten. Die erste Ausgabe fand im Jahr 1909 statt. Wer sich jetzt fragt, wieso denn 1909 und nicht 1917 wenn es doch die hundertste Ausgabe ist dem sei gesagt, dass während des ersten und zweiten Weltkrieges kein Giro stattfand. Ich hab mal recherchiert und werde euch ein paar Infos zum Giro geben. Der Giro d’Italia gilt, nach der Tour de France und vor der Vuelta, als zweit wichtigstes Etappen-Radrennen der Welt. 

Wie der Giro d’Italia entstanden ist

Inspiriert wurden die drei Gründer des Giro d’Italia von der Tour de France. Die fand im Jahr 1903 zum ersten mal statt und bereits sechs Jahre danach wurde auch der Giro zum ersten mal ausgetragen. Der Giro wurde vom Herausgeber der Gazzetta dello Sport Eugenio Camillo Costamagna und die Redakteure Armando Cougnet und Tullo Morgagni gegründet. Die Finanzierung erfolgte mit Hilfe des italienischen Radsportverbands, des Corriere della Sera und verschiedener Firmensponsoren.

Die Gazzetta dello Sport, spielte in den Anfängen des 19ten Jahrhunderts eine sehr wichtige Rolle im italienischen Radsport. Nicht nur der Giro d’Italia wurde von den Machern der Zeitung gegründet sondern auch die Lombardei-Rundfahrt (1905) oder Mailand–Sanremo (1907).

Interessante Geschichten über den Giro d’Italia

Es verwundert nicht, dass der Giro d’Italia als zweit wichtigstes Radrennen der Welt in der Vergangenheit schon seine ganz eigenen Geschichten geschrieben hat. Im Prinzip begann dies schon mit der Veranstaltung des allerersten Rennens. Das Rennen wurde mitten in der Nacht kurz vor drei Uhr gestartet. Die ungewöhnlich frühe Startzeit war nicht die einzige Herausforderung für die Fahrer.  Tatsächlich kamen nur 49 von 127 Fahrern in Mailand an. Das ist ein bisschen mehr als ein drittel. Sowas kann man sich heute fast nicht mehr vorstellen.

Eine amüsante Geschichte passierte angeblich 1912. Während der vierten Etappe von Pescara nach Rom kam es zum ersten Fahrerstreik der Giro-Geschichte. Da ein Fluss offenbar über die Ufer getreten war, sollte die Etappe um 50 Kilometer verlängert werden. Vier Fahrer protestierten und fuhren mit dem Zug nach Rom. Andere Stimmen behaupten, dass die vier Fahrer sich zuerst verirrten und danach schließlich in ihrer Verzweiflung den nächsten Zug zum Etappenziel nach Rom nahmen. Die Rennleitung entschied sich daraufhin, die Etappe für ungültig zu erklären und die enttäuschten Zuschauer im Ziel forderten ihr Geld zurück.

In den Folgejahren hat der Giro aber viele Legenden wie zum Beispiel Eddy Merckx hervorgebracht. Er konnte in seiner gesamten Karriere den Giro d’Italia ganze fünfmal gewinnen. Zu einer mindestens genauso großen Bekanntheit avancierte zu seinen besten Zeiten auch der Italienische Kletterspezialist Marco Pantani. Dieser hat den Giro zweimal gewonnen.

Es gibt aber viele andere die man hier nennen müsste. Allein die Siegerliste ist beeindruckend. Darunter finden sich Namen wie Alfredo BindaGino BartaliFausto CoppiHugo KobletErcole BaldiniEddy MerckxBernard HinaultGianni BugnoMiguel InduráinTony RomingerAlberto ContadorNairo Quintana und Vincenzo Nibali. Das sind nur ein paar der Gewinner unter vielen anderen.

Besonderheiten der Jubiläumsausgabe des Giro d’Italia

Die Jubiläumsausgabe des Giro wird eine Hommage an die Geschichte des Etappenrennens. Dies wurde bereits an der Präsentation der Streckenführung  Ende Oktober 2016 klar. Gestartet wird Morgen auf Sardinien, das Finale findet am 28. Mai in Mailand statt. Dazwischen liegen 3.572 Kilometer und 21 Etappen, die vollgepackt sind mit italienischer Radsport-Geschichte. Im Verlauf der Rundfahrt wird vor allem den vergangenen Helden des italienischen Radsports gehuldigt. Der Giro führt in diesem Jahr immer wieder an Plätzen vorbei, die die großen Namen wie Gino Bartali, Fausto Coppi oder Marco Pantani in Erinnerung bringen. Die 11. Etappe etwa nach Bagno di Romagna führt durch Ponte a Ema, der Geburtsstadt von Bartali. Am folgenden Tag wird das Rennen in Forli fortgesetzt, wo der Gesamtsieger von 1958, Ercole Baldini, zur Welt kam.

Die folgenden zwei Etappen werden zu Ehren von Fausto Coppi ausgetragen. Das 13. Teilstück mit Start in Emilia endet in Tortona. Genau wo der fünfmalige Gesamtsieger 1960 im Alter von nur 40 Jahren einer Malariaerkrankung erlag. Einen Tag später beginnt die 14. Etappe in Coppis Geburtsort Castellania. Nach nur 131 Kilometern endet dieser Abschnitt mit der Bergankunft in Oropa. An dem Ort an dem die große tragische Figur des italienischen Radsports, Marco Pantani, 1999 einen seiner letzten beeindruckenden Siege herausfuhr. Davon habe ich sogar ein Video gefunden das ich euch unten angefügt habe.

Der dritte Ruhetag vor der finalen letzten Woche in Bergamo soll den dort in der Nähe geborenen Felice Gimondi in Erinnerung rufen, der dreimal den Giro gewann und sich in den 1960er und 70er Jahren viele Duelle mit Eddy Merckx lieferte. Neben den großen Namen wird natürlich auch den legendären Anstiegen die Aufwartung gemacht. Historische Schwergewichte wie der Blockhaus, Mortirolo, Stelvio und Pordoi finden sich ebenfalls in der Streckenführung des Giro 2017 wieder.

Wo kann man sich den Giro d’Italia Live anschauen

Wie immer wenn es um Live Übertragungen von Radsport geht empfehle ich die Seite Steephill.tv. Da finden sich wie schon mal geschrieben alle wichtigen Informationen zu allerlei Rennen und Events. Hier die Seite zum Giro 2017. Außerdem kann man unter diesem Link über Firstone.tv auf Rai Sport zugreifen die immer wieder Vorberichte und Informationen zum Giro bringen. Das ganze ist allerdings in Italienisch.

Informationen zum Giro d’Italia 2017

Dazu ein paar Bilder. Als erstes die Route des Giros 2017. Beginn ist auf der Mittelmeerinsel Sardinien.

Route Giro 2017
Route Giro 2017

Die einzelnen Etappen mit den Höhenprofilen habe ich auch mal rausgesucht.

Giro 2017 Etappen und Höhenprofil
Giro 2017 Etappen und Höhenprofil

Cyclenews.tv, ein Kanal auf Youtube, hat ein fast halbstündiges Video gepostet in dem sehr viele Informationen zu Fahrern und Strecke gegeben werden. Das Rennen wird analysiert und die Favoriten herausgefiltert, außerdem wird das italienische Pro Continental Team Bardiani CSF genauer unter die Lupe genommen. 23 Minuten geballte Informationen.

Damit verabschiede ich mich für heute und wünsche Euch viel Spaß beim Giro schauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.