101 Jahre Flandern-Rundfahrt oder Rennen in Zeiten von Terror

Flandern Rundfahrt 17
Hallo Leute

Hundert und einmal Flandern-Rundfahrt. Am Sonntag ist das erste Jahr nach dem Jubiläum, und es wird wieder ein Tag werden, an dem Belgien schier stillsteht und sich nur die Räder drehen, gekurbelt über 256 Kilometer von 200 Rennfahrern. Dieses große Rennen, eines von fünf Monumenten des Radsports, wird wieder eine Art Nationalfeiertag sein, der Stolz Belgiens.
Und es wird – wie 100 Mal zuvor, ein gigantisches Volksfest sein, an dem gewöhnlich alles andere keine Rolle spielt für ein paar Stunden, nach dem Startschuss auf dem Marktplatz von Brügge. „Schon das Einschreiben ist unbeschreiblich“, sagt der Frankfurter John Degenkolb, der auch dieses Jahr gerne dabei wäre, aber nach einem schweren Trainingsunfall fehlt. „Es ist wie ein Rockkonzert, und du fühlst dich wie Mick Jagger.“

Die Flandern-Rundfahrt 2016

Rund 900.000 Zuschauer standen im vergangenen Jahr an der Strecke von Brügge nach Oudenaarde durch das flämische Hügelland mit seinen legendären Kopfsteinpflasterpassagen und dem besonders giftigen Paterberg-Anstieg. Ob die Brüsseler Ereignisse dazu führen, dass am Sonntag mehr Radsportfans als üblich die „Ronde“ am Fernseher verfolgen werden, ist noch nicht absehbar. Mit König Philippe hat ein prominenter Besucher auf den angekündigten Abstecher nach Oudenaarde verzichtet. „Das Augenmerk des Fürstenpaars liegt derzeit auf Besuchen bei Opfern der Anschläge in der vergangenen Woche sowie den Helfern“, hieß es aus dem Königspalast. Wie der Gouverneur der Provinz Ostflandern, Jan Briers, erläuterte, wird es bei der diesjährigen Ausgabe der „Ronde“ deutlich verschärfte Sicherheitsvorkehrungen geben.

Die Sicherheit an der Flandern-Rundfahrt 2017

Wie viele zusätzliche Polizisten bereitstehen werden, verriet er nicht. „Genaue Zahlen teilen wir aus logischen Gründen nicht mit“, sagte Briers. Außerdem soll es insgesamt 16 sogenannte Sicherheitszonen mit verschärften Schutzvorkehrungen geben. Dort soll zum Beispiel das Tragen von Rucksäcken verboten sein. Im Luftraum oberhalb des Renngeschehens dürfen nur Hubschrauber der mit der Direktübertragung des Rennens betrauten flämischen Fernsehanstalt VRT sowie der Polizei fliegen.

Die Flandern-Rundfahrt und wieso sie so hart ist

Die Flandern-Rundfahrt gilt – neben Paris-Roubaix – als härtestes Eintagesrennen der Welt. Sie stellt höchste Anforderungen an die Fahrer. 30 Kilometer Kopfsteinpflaster sind zu überwinden, und vor dem Ziel in Oudenaarde türmen sich hintereinander neun Hellingen auf. Das sind giftige Hügel von etwa einem Kilometer Länge mit um die 100 Meter Höhenunterschied. Wer gewinnen will, muss in höchstem Tempo über Taaienberg, Valkenberg, Koppenberg und auch über die gefürchteten Oude Kwaremont und Paterberg fliegen, die im Finale je dreimal erklommen werden müssen. Wer Oudenaarde als Erster erreicht, hat es geschafft, in vielerlei Hinsicht. Er ist Sieger der 100. Flandern-Rundfahrt – und damit ein unauslöschlicher Teil der Radsport-Geschichte.

Route und Besonderheiten der Flandern-Rundfahrt
Route und Besonderheiten der Flandern-Rundfahrt
Wo kann man die Die Flandern-Rundfahrt Live schauen

Wie immer, empfehle ich denen die das Rennen Live schauen wollen, sich auf Steephill zu begeben. Der Link zu den Informationen wie Live Übertragung, Starter oder Strecke findet ihr hier. Ich werde es mir soweit wie möglich anschauen. Es wäre eine Premiere aber das ist es bei mir ja praktisch bei jedem Rennen, das ich mir anschaue. Live Übertragen es die Sender im Bild das unten angefügt ist.

Wer überträgt die Flandern-Rundfahrt Live

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.